„NRW Gebetstag für Israel 2017“ – klingt wie eine Veranstaltung für die etwas reifere Generation um die 50. War es auch…wenn man von ein paar wenigen und den fast 30 Friends absieht, die mit unserer Band dieses Wochenende in Düsseldorf verbrachten. Da fragt man sich, warum so wenig junge Christen Israel in ihren Herzen tragen und beginnt darüber nachzudenken, ob die Christen älterer Generationen, gerade wegen ihres Alters, einfach noch „fühlen“ können, wie wichtig es war, ist und sein wird, persönlich zu Israel zu stehen.

Eingeladen waren wir, um vom 17-19 Februar einen Teil der Anbetungszeiten für diese wirklich abwechslungsreiche Veranstaltung zu übernehmen. Unsere selbstgeschriebenen, hebräischen Lieder, die für unsere letzte ISRAEL WE STAND WITH YOU Reise entstanden, waren natürlich sehr passend und die Anbetungszeiten klangen eher nach jugendlicher Freude mit Tiefgang, als traditionell getragen. Das Programm in diesen Tagen wechselte zwischen Gebetszeiten, Lehre, Zeugnissen, einem Shabbat-Dinner, Anbetung und Gemeinschaft.

Besonders berührt waren wir davon, dass die Band dieses Mal auf Wunsch der Veranstalter sogar mit Kind und Kegel anreisen konnte. Und auch unsere Tänzer waren dabei! So erlebten wir diese Zeit als sehr gesegnet, mit wunderbaren neuen Begegnungen mit Christen, messianischen Juden und säkularen Juden, die wir wirklich aus Gottes Hand nehmen.

 
 

 

 

Umso ermutigter schauen wir auf die Zeit von „Dein Reich Komme“, wo Gottes Plan für Israel und was das mit uns zu tun hat, eine große Rolle spielen wird. Es ist Zeit für JEDE GENERATION, ihr Herz für Israel zu öffnen und damit auch für ein Stück mehr von Gottes Herz.