Freigesetzt – Erlebnisbericht der Anbetungskonferenz 2014

Mir ist in dieser Zeit so deutlich geworden, wie falsch und trügerisch Unsicherheit ist, dass man mit sich selbst beschäftigt ist und sich fragt, wie man bei anderen ankommt und ob man den eigenen Ansprüchen und denen der anderen “genügt”. Das hemmt den Heiligen Geist wirklich total! Ich kann dies nicht so gut in Worten ausdrücken, aber es hat mich tief berührt, wie sehr man oft auf sich selbst und andere in der Anbetung und überhaupt im Leben fixiert ist. Menschenfurcht und Menschen gefallen wollen ist wirklich eine Falle und natürlich auch eine echte Sünde, weil wir dem Herrn dann keine ungeteilte Aufmerksamkeit schenken können und im Götzendienst gefangen sind. Aber Anbetung und die Liebe Gottes durchbrechen das. Gott ist mir während der Konferenz sehr nahe gekommen und hat vieles in mir zerbrochen, das mich gefangen hatte. Das hat einen neuen Strom und eine neue Art von Anbetung in mir freigesetzt.

Hannah S., Deutschland

zum nächsten Zeugnis

Den Rückblick zur Konferenz mit vielen Bildern und einer Botschaft zum Anhören findet ihr hier